telepolis: Was Ego-Shooter und Puppentheater gemeinsam haben

jugendschutz.net

Mit Ego-Shootern wie Quake, Unreal Tournament und Half-Life kann man entgegen herkömmlicher Annahmen nicht nur Monster niedermetzeln und Gegner abballern, sondern auch 3D-Animationsfilme produzieren. Diese als Machinima bezeichneten Filme werden mittels der Game Engines von Computerspielen hergestellt. Diese von den Spieleherstellern ursprünglich nicht vorgesehene Nutzung der Spiele ist deshalb so interessant, weil sie Amateuren den Eintritt in die aus Kosten- und Hardware-Gründen bislang verschlossene 3D-Welt erlaubt. Gleichzeitig ist Machinima ein beeindruckendes Beispiel dafür, dass User keinesfalls nur passive Konsumenten dessen sind, was sie durch die Regeln des Spiels vorgesetzt bekommen, sondern dass sie Grenzen ausreizen, überschreiten und aktiv etwas Neues gestalten.