heise: US-Bundesstaaten warnen Filesharing-Anbieter

jugendschutz.net

Bereits Anfang dieses Jahres hatten die Justizminister und Generalstaatsanwälte der US-Bundesstaaten sich Gedanken um Peer-to-Peer-Software und Filesharing gemacht. [...] In einem Schreiben, das die P2P-Newssite P2PNet veröffentlichte und das die Justizvertreter von 45 Bundesstaaten an einige Firmen sowie den Verband P2PUnited schickten, warnen sie die Hersteller von P2P-Software und Anbieter von Filesharing-Lösungen. Die Generalstaatsanwälte und Justizminister drohen mit gesetzliche Maßnahmen gegen die Firmen, wenn sie künftig die Anwender nicht deutlicher darauf hinwiesen, dass man durch das Filesharing beziehungsweise Anbieten von Dateien über P2P-Netze auch das Copyright verletzen könne. Auch sollte der Anwender auf Gefahren wie Identitätsdiebstahl und die Möglichkeit hingewiesen werden, dass man gegen seinen Willen mit Pornographie, Computerviren oder Spyware konfrontiert werde.