sat1.de: Frei zugängliche Porno-Bilder bei Suchmaschinen

jugendschutz.net

Der Kinder- und Jugendschutz im Internet wird mit Bildersuchfunktionen der großen Suchmaschinen ausgehebelt. Gibt der User so unverfängliche Worte wie Teenie, Muschi oder Sister ein, werden Hardcore-Fotos angezeigt und das für Kinder und Jugendliche frei zugänglich. Rechtsexperten sehen sogar Straftatbestände.
PLANETOPIA hat die Suchmaschinenbetreiber Google, Yahoo, Fireball, web.de und Altavista im Zuge der Recherchen auf diesen Missstand hingewiesen. Die Unternehmen rechtfertigen sich, sie seien technologisch nicht dazu in der Lage, Fotos mit speziellen Inhalten herauszufiltern. Lediglich Ergebnislisten für einzelne Suchworte könnten per Hand gesperrt werden, bzw. mit einer Zugangsbeschränkung "Nur für Erwachsene", belegt werden.
"Diese Familyfilter arbeiten aber völlig unzureichend", weiß Friedemann Schindler von der Organisation Jugendschutz.net.