heise: Regulierungsbehörde nimmt Dialerbetreiber an die Kandare

jugendschutz.net

Die Tricks sind zwar alt, greifen aber immer noch: Unerfahrene Nutzer fallen gerne auf Formulierungen wie "kostenloses Zugangstool" oder "gratis Download" herein. Verkaufspsychologisch geschickt trainieren die Dialer-Anbieter ihre Opfer, mehrmals hintereinander "OK" einzugeben, auf dass sie den winzigen Kostenhinweis im letzten, dem eigentlichen Dialer-Fenster übersehen. Laut Regulierungsbehörde sind ein Drittel der Dialer-Beschwerden darauf zurückzuführen, dass den Anwendern nicht bewusst war, welche Kosten entstehen.
Damit soll nun bald Schluss sein: Die Regulierungsbehörde hat auf mehreren Seiten haarklein und mit deutscher Gründlichkeit festgelegt, wie der Dialer sich bemerkbar machen muss.