yahoo: Werbung für Klingeltöne steht auf dem Prüfstand

jugendschutz.net

Die deutschen Medienkontrolleure prüfen, ob die Werbespots für Handyklingeltöne bei den vier Musikfernsehsendern MTV, MTV 2 Pop, Viva und Viva plus gegen die Jugendschutzvorschriften verstoßen.
Wie der Medienfachdienst «Funkkorrespondenz» in Bonn am Freitag berichtete, untersucht die Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) derzeit, inwieweit durch diese Spots die Unerfahrenheit von Kindern und Jugendlichen ausgenutzt wird. Laut Jugendmedienschutz- Staatsvertrag darf Werbung nicht direkte Kaufappelle an Kinder oder Jugendliche enthalten, «die deren Unerfahrenheit und Leichtgläubigkeit ausnutzen».