rhein-main.net: Verfassungsschutz: Rechtsextremistische Musik ist Einstiegsdroge

jugendschutz.net

Rechtsextremistische Musik ist nach Auffassung von Verfassungsschützern für viele Jugendliche die "Einstiegsdroge" in die Szene. "Darüber werden Feindbilder aufgebaut und häufig noch ungefestigte ideologische Einstellungen geprägt", sagte der Präsident des sächsischen Landesamtes für Verfassungsschutz, Rainer Stock, im Gespräch mit dpa. [...] Ausländerhass, Antisemitismus, Antiamerikanismus oder Gewaltverherrlichung seien häufig Inhalte dieser Musik. Hinzu kämen Verleumdung des Staates, Hass auf den politischen Gegner oder auf sexuell und religiös anders orientierte Menschen sowie eine Glorifizierung des NS-Regimes und seiner Repräsentanten.