idgr.de: NPD: Vertrag mit Neonazi-"Kameradschaften"

jugendschutz.net

Die NPD hat in Nordrhein-Westfalen gut einen Monat vor der Landtagswahl eine vertragliche Übereinkunft mit parteiunabhängigen Neonazis getroffen, wie gestern bekannt wurde. Die sogenannten "freien Kameradschaften" sollen die Partei im Wahlkampf unterstützen. Zwei Vertreter der Neonazi-Gruppen kandidieren auf der NPD-Liste; in welcher Form die NPD weitere Gegenleistungen vor allem finanzieller Art erbringen soll, ist derzeit nicht bekannt. [...] Die Neonazis haben es bei der Unterstützung der NPD in NRW in vielen Fällen mit bekannten Gesichtern zu tun, denn eine Reihe der führenden NPD-Kader in NRW kommt aus Neonazi-Organisationen.