heise: Europa auf dem Weg zur Koregulierung der Wissensgesellschaft

jugendschutz.net

Kann der Gesetzgeber in der Wissensgesellschaft eigentlich noch mithalten mit dem Tempo neuer technologischer Entwicklungen oder benötigt er neue Regulierungsformen für Hightech-Branchen? Aus Sicht der Anhänger der "Koregulierung" lautet die Antwort ja: Zunehmenden Spezialisierung des Wissens und wachsende Komplexität der Regulierungsgegenstände stehe schlicht im Gegensatz zum "allwissenden Staat" und der klassischen Top-Down-Regulierung. Eine von der EU-Kommission geförderte Studie unter Federführung des Hamburger Hans-Bredow-Instituts für Medienforschung in Hamburg und des Instituts für Europäisches Medienrecht in Saarbrücken nimmt daher die verschiedenen Formen nicht-staatlicher Regulierung in den Mitgliedsstaaten unter die Lupe. In Brüssel stellten die Projektpartner einen ersten Zwischenbericht vor.