openpr.de: Jugendschutz im eSport

jugendschutz.net

Europas größte Liga für Computerspiele ernennt einen Jugendschutzbeauftragten. Wichtigstes Anliegen ist über Chancen und Gefahren von Computerspielen aufzuklären sowie eine Anlaufstelle für Fragen rund um eSport und Jugendschutz anzubieten.
Die Electronic Sports League (ESL) aus Köln ernennt ab dem 1.Mai 2005 den studierten Soziologen und Psychologen Ibrahim Mazari zum Jugendschutzbeauftragten. Der dreißigjährige Kölner ist neben der allgemeinen Öffentlichkeitsarbeit für den Ligabetreiber Turtle Entertainment für alle Fragen des Jugendschutz bei der ESL zuständig. Zentrale Aufgaben sind das Informieren der Öffentlichkeit, das Veranstalten von Diskussionsrunden sowie Aufklärungsarbeit, was eSport zum Jugendschutz beitragen kann.