beobachter.ch: Kinder in Chat-Rooms in Gefahr

jugendschutz.net

Pädophile suchen im Internet gezielt den Kontakt zu Minderjährigen. Jeden Tag werden Kinder und Jugendliche beim Chatten sexuell belästigt.

Hesch scho Brüscht?»; «Bisch spitz?»; «Wettsch ficke?»; die 37-jährige Mutter und Webdesignerin Karin Brunner* ist entsetzt: «Ich kann es nicht fassen, dass Kinder dieser Form der sexuellen Nötigung ausgesetzt werden.» Ihre neunjährige Tochter Ilona* wollte kürzlich im Bluewin-Kidstalk chatten und bekam nach Nennung ihres Alters umgehend die oben genannten Fragen gestellt. «Meine Tochter wurde sogar aufgefordert, Nacktbilder zu verschicken.»
Früher mussten Pädophile im Geheimen operieren, heute können sie sich im Internet entfalten. «Mit gutem Gewissen kann ich keinen einzigen Schweizer Kinder- oder Teeniechatroom empfehlen», sagt Rolf Nägeli, Leiter der Abteilung Kinderschutz der Stadtpolizei Zürich.