internet.com: Rechtsexpertin - Wer unbedacht verlinkt, haftet

jugendschutz.net

Die Frankfurter Rechtsanwältin Katharina Scheja ruft zur Vorsicht auf: Setzt ein Website-Inhaber einen Link zu Inhalten, die sich als rechtswidrig herausstellen, kann er trotz der allgemein üblicher "Freizeichnungsklauseln" dafür haftbar gemacht werden. Bisher fehlt eine klare gesetzliche Regelung der Verantwortlichkeit für Links. Aus vergangenen Rechtssprechungen leitet sich jedoch folgende Faustregel ab: Der Link-Setzende könne für die Verlinkung zu einer rechtswidrigen Website haftbar gemacht werden, wenn er Kenntnis von deren Rechtswidrigkeit habe oder aber ihm dafür konkrete Anhaltspunkte vorlägen, so Scheja in der Zeitschrift 'ComputerPartner' (aktuelle Ausgabe).