mz-web.de: Mann steht wegen Besitzes rechtsextremer CDs vor Gericht

jugendschutz.net

Geplanter großflächiger Vertrieb der "Schulhof-CD" bekommt juristisches Nachspiel
Der von Neonazis geplante großflächige Vertrieb einer als "Schulhof-CD" bezeichneten CD-ROM mit rechtsextremistischen Bezügen bekommt ein gerichtliches Nachspiel. Ein 31-jähriger mutmaßlicher Rechtsextremist, der 50 000 Stück der verbotenen CDs mit schwer jugendgefährdendem Inhalt vorrätig gehalten haben soll, muss sich am 26. Januar vor dem Schöffengericht Stendal verantworten. Das teilte ein Gerichtssprecher am Montag mit. Die CD "Anpassung ist Feigheit" mit Liedern und Internetlinks zu rechtsextremistischen Gruppen war bereits nach ihrem erstmaligem Auftauchen im Jahr 2004 per Beschlagnahme-Beschluss verboten worden.

  • siehe dazu: Synopse "Aktion Schulhof" - Rechtsextreme ködern Jugendliche mit CDs