derStandard.at: Europaweite interaktive Datenbank gegen Kinderhandel präsentiert

jugendschutz.net

Wissensaustausch für die Suche nach vermissten oder missbrauchten Kindern
Jährlich werden 1,2 Millionen Kinder zu Opfern organisierter sexueller Ausbeutung. "Das Verschwinden von Kindern zum Zweck ihrer sexuellen Ausbeutung geschieht in transnationalen Netzwerken" [...]. Auf dieser interaktiven Plattform namens "Childoscope" soll direkte Kommunikation und Informationsaustausch bei der Suche nach vermissten und sexuell missbrauchten Kindern möglich werden.