heise: Grüne wollen Netz-TV nicht wie klassisches Fernsehen reguliert wissen

jugendschutz.net

Medienexperten der grünen Fraktion im EU-Parlament machen sich im anlaufenden Verfahren zur EU-Fernsehrichtlinie gegen eine Übertragung von Regeln etwa zum Jugendschutz vom traditionellen TV-Bereich auf das Internet stark.
[...]
"Wir wollen nicht die gleiche Regelungsdichte für audiovisuelle Inhalte im Internet wie im klassischen Fernsehen", betonte Trüpel. Die von der Kommission vorgeschlagene Ausweitung des Rahmens der Richtlinie auf "Mediendienste" ergebe im Zeitalter der viel beschworenen Konvergenz der Geräteplattformen und Inhalte zwar Sinn.
[...]
Gerade beim Jugendschutz [...] hält Harms vor allem eine Stärkung der reinen Selbstregulierung der Anbieter für sinnvoll. [...] Immer neue Jugendschutzbestimmungen oder Selbstverpflichtungen der Wirtschaft hätten in den vergangenen Jahren nicht verhindert, dass über die Mattscheibe immer mehr Gewaltdarstellungen und Pornographie verbreitet würden. Am wichtigsten sei daher "eine gute Erziehung der Kinder" und die Verbesserung der Medienkompetenz.