intern.de: Coca-Cola lockt P2P-Nutzer

jugendschutz.net

Wie viele andere Markenunternehmen auch, hat Coca-Cola bei der zielgruppenspezifischen Werbung ein Problem gerade mit der männlichen Jugend, da diese über die traditionelle Medien-Schiene nur schwer zu erreichen ist. Daher gibt sich der Brausehersteller nun ganz trendig und bietet unter der Adresse stageside.tv Star-Präsentationen an. Der (R&B-) Sänger ne-yo, in den US-Charts derzeit recht weit oben platziert, wurde gerade als erster Künstler von Coca-Cola porträtiert, weitere Stars aus den "Billboards" sollen folgen. Doch die populären Künstler sind nur ein Teil des Werbekonzeptes. Das andere Element besteht darin, gezielt die Tauschbörsen-Nutzer und Ohrstöpsel-Träger anzusprechen. Daher werden die Filmchen in verschiedenen P2P- (Bit Torrent, Gnutella u.a.) und Medien-Formaten angeboten - für den iPod oder die Playstation portable, als Quicktime- oder Xvid-Datei.