heise: Bitkom fordert Privatisierung des Glücksspielmarkts

jugendschutz.net

Der Bitkom plädiert im Lichte der jüngsten Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zum staatlichen Monopol bei Sportwetten für eine Freigabe des lukrativen Marktes für die Privatwirtschaft. [...] Geht es nach dem Bitkom, kann aber langfristig nur ein geöffneter, reglementierter Markt den Schutz der Verbraucher im Bereich der Glücksspiele sicherstellen. Zocker hierzulande würden nach Ansicht des Verbands bei entsprechenden attraktiven deutschen und europäischen Offerten stets diese gegenüber den Plattformen von Anbietern aus Staaten außerhalb der EU vorziehen, da sie sich hier eher auf die Seriosität der Dienstleister verlassen könnten. "Selbstverständlich" müsse ein entsprechendes "Regime" im Rahmen der Liberalisierung aber "wirksame Vorkehrungen zum Verbraucher- und Jugendschutz enthalten". Letztlich würden so auch "zusätzliche Steuereinnahmen für den Staat generiert".