telepolis.de: Rassistisches Flash-Spiel gegen Einwanderer aus Mexiko

jugendschutz.net

Das rassistische, zur Gewalt gegen Einwanderer aus Mexiko aufrufende Computerspiel "Border Patrol" heizt die Debatte in den USA an.
[...]
Das Flash-Spiel Border Patrol ist ganz einfach. Ziel des Spiels sei es, alle "Drogenschmuggler", "mexikanische Nationalisten" und "Brüter", dargestellt als Frauen mit vielen Kindern, zu erschießen, wenn sie sie über die Grenze in die USA eindringen wollen. So heißt es denn: "Es gibt ein einfaches Ziel in diesem Spiel: Lasst sie nicht rein ? mit allen Mitteln." An dem Grenzfluss in der Wüste steht ein von Schüssen durchlöchertes Schild "Welcome to the United States" mit einer US-Flagge, die anstatt der Sterne aber nur den Davidstern enthält. Darunter ist ein weiteres Schild mit einem Pfeil: "Welfare Office". Das deutet auf eine Herkunft von rechtsaußen hin.

Von wem das umstrittene rassistische und fremdenfeindliche Spiel gemacht wurde, ist nicht bekannt. Allerdings taucht, wenn das Ergebnis des Spiels ausgegeben wird, ein Name mit einem Logo auf: zine14.com. Offensichtlich eine Website und möglicherweise eine Angabe über die Hersteller des Spiels. Heruntergeladen werden kann das blutrünstige und bösartige Spiel von der Website PCDevils.