intern.de: Glücksspiel-Verbot nimmt nächste Hürde

jugendschutz.net

Der Gesetzesentwurf des republikanischen Abgeordneten Bob Goodlatte, mit dem das Online-Glücksspiel in den USA auf Bundesebene verboten werden soll, hat eine weitere wichtige Hürde genommen: Der Rechtsausschuss im US-Repräsentantenhaus hat den Antrag angenommen und nun wird die gesamte Kammer über den Entwurf entscheiden. Von der Ratifizierung ist der Gesetzesentwurf damit immer noch weit entfernt.
[...]
Wichtig scheint auch, dass dieses Gesetz sich erstmals nicht nur gegen die Anbieter von Online-Glücksspielen richtet. Nur diese mussten bisher mit Sanktionen wie etwa dem Einfrieren von Bankkonten und Geld-Transfers rechnen. Der neue Entwurf dagegen berücksichtigt das Problem, dass viele westliche Länder wie beispielsweise auch Großbritannien nach ihrem jeweiligen nationalen Recht legal Glücksspiele anbieten. Diese Online-Casinos und -Wettbüros können von den USA kaum angegriffen werden, auch wenn diese Spiele nach US-Recht verboten sind. Daher richten sich die Sanktionen des neuen Gesetzes in erster Linie gegen den Anwender.