morgenpost.de: BND prüft dubiose Annonce

jugendschutz.net

Angebot zur angeblichen Bekämpfung des Rechtsextremismus
Der Bundesnachrichtendienst (BND) erwägt, Ermittlungen und rechtliche Schritte gegen einen Unbekannten einzuleiten, der in einem Berliner Stadtmagazin eine Anzeige geschaltet hat. Darin werden mit Verweis auf eine E-Mail-Adresse ehrenamtliche Helfer zur Bekämpfung von Rechtsextremismus angeworben. Dies bestätigte ein BND-Sprecher auf Anfrage. Pikant: Hinter der Adresse jedoch steckt eine angebliche Antifa-Seite, als deren Eigentümer eine Person namens "Simon Teska" mit der Anschrift Gardeschützenweg 71 in Lichterfelde genannt wird. Dort befindet sich die Berliner Niederlassung des BND.