spiegel.de: Angriff auf die Webmaster des Terrors

jugendschutz.net

Das Bundesinnenministerium will den Kampf gegen die Terrorpropaganda im Internet verschärfen und dafür über 130 Millionen Euro ausgeben. Ein schwieriges Unterfangen: Beispiele aus dem Ausland zeigen, dass die Dschihadisten-PR im Web praktisch nicht zu stoppen ist. [...] Aber auch in Deutschland wird den staatlichen Stellen immer stärker bewusst, dass das Internet eine ganz eigene Front im Kampf gegen den Terrorismus ist. Vor allem im Bundesinnenministerium wird an Plänen gefeilt, der Online-Reklame für Osama Bin Laden & Co. einen Riegel vorzuschieben.