internet.com: IP-TV - Deutsche Telekom übt keine Kontrolle beim Zugang aus

jugendschutz.net

Eine Kontrolle des Zugangs der Content-Anbieter zum IP-TV findet nicht statt. Das betonte Deutsche Telekom-Vorstand Breitband/Festnetz Walter Raizner gestern auf den Medientagen München: "Wir treffen keine Auswahl und sehen unsere Rolle nicht darin, zu entscheiden, wer Zugang hat und wer nicht. Jeder, der die Hürden der Landesmedienanstalten überspringt, kann auf unsere Plattform." 140 Programme bietet DSL-TV derzeit an. Die Telekom investiert nach eigenem Bekunden über drei Milliarden Euro in die neue Technologie. Dies sei eine langfristige Investition, so Raizner. "Wir brauchen die Chance, die Investition zurück zu verdienen."