heise: Das Handy als neuer Medienallrounder für Jugendliche

jugendschutz.net

Das Handy ist nach Ansicht des Leipziger Medienforschers Herbert Grunau das neue Allroundgerät für Jugendliche. "In keinem anderen Medium verschmelzen Medien, Spiele, Fotografie und Kommunikation zu einer Welt", sagte Grunau der dpa. Das mache es vor allem für Jugendliche sehr interessant. Diese Vielfältigkeit berge allerdings auch besondere Anforderungen an Lehrer, Eltern und Jugendarbeiter.
[...]
Der Umgang mit dem mobilen Kommunikationsmittel wird von Lehrern und Pädagogen oftmals negativ bewertet. "Wir wollen zu einer Versachlichung der Diskussion beitragen", sagte Grunau. So müsse durchaus auch das kreative Potenzial der Handynutzung beleuchtet werden. "Die Jugendlichen haben eine eigene Handy-Sprache mit tausenden von Zeichen entwickelt, die Kommunikation untereinander ist hochkreativ", meint der Experte.

Dennoch müsse auch über Probleme diskutiert werden. Eine aktuelle Umfrage habe gezeigt, dass in zehn Prozent aller befragten Schulen Gewalt- und Pornovideos auf den Handys aufgetaucht seien. Die Jugendlichen könnten sich diese Videos leicht aus dem Internet herunterladen und weiterversenden. Ein generelles Verbot von Handys an Schulen hält der Experte aber nicht für sinnvoll.