internet.com: Spiele-Hersteller Electronic Arts plant neues Vertriebskonzept

jugendschutz.net

Der weltgrößte Videospiele-Hersteller Electronic Arts (EA) will sein Vertriebssystem deutlich erweitern. Künftig wolle man auch "Starterkits" von Spielen verkaufen, erklärte der für den weltweiten Vertrieb außerhalb Nordamerikas zuständige EA-Vorstand Gerhard Florin in einem Interview mit dem Magazin 'Euro am Sonntag' (kommende Ausgabe). Die Einstiegsversionen mit dem Kernspiel könnten in der Preisregion von "vielleicht zehn Euro" liegen. Erweiterungen wie neue Spiele-Levels könnten Nutzer "dann gegen Bezahlung aus dem Internet laden".