allgemeine-zeitung.de: Medienkompetenz soll gestärkt werden

jugendschutz.net

Das Hauptaugenmerk der Jugendschützer liegt auf kinderpornographischen, gewaltverherrlichenden und rechtsextremistischen Inhalten im Internet. "Unsere Aufgabe ist es, Eltern zu informieren", sagte Friedemann Schindler, Leiter von jugendschutz.net, der in Mainz ansässigen gemeinsamen Stelle der Länder für den Jugendschutz im Internet. Nicht weniger wichtig sei es aber, die Internet-Anbieter zu einem verantwortungsvollen Umgang zu verpflichten. Dies sei zum Beispiel bei dem in Rheinland-Pfalz ansässigen Anbieter "gelungen, der auf Betreiben von jugendschutz.net hin auf die Erotik-Sektion auf seinen Portalen verzichtet habe", so Schindler weiter.