westfaelische-rundschau.de: Kinderpornos - Zwei Jahre für Dreifach-Vater

jugendschutz.net

Er habe einfach zu viel Zeit gehabt, berichtete der Angeklagte über den Beginn seiner Internetaktivitäten in Chat-Rooms und Tauschbörsen. [...] Anfangs stand er [...] im Verdacht, dass er ein Kinderporno-Netzwerk aufbauen, Bilder und Videos vermarkten wollte. Er hatte Mädchen angeboten, sogar Preise ausgehandelt. Doch es stellte sich heraus, dass das alles nur im virtuellen Bereich und ohne realen Hintergrund geschah und damit ebensowenig strafrechtliche Bedeutung hatte wie seine ausgiebig geschilderten pädophilen Phantasien. Den Staatsanwalt interessierten letztlich nur der Besitz und die Weitergabe kinderpornografischer Bilder und Videos, "denn dahinter stehen Menschen". [...]
Das Gericht folgte dem Antrag des Staatsanwalts auf zwei Jahre Haft, gab wegen einer günstigen Sozialprognose Bewährung und dazu 2500 Euro Geldbuße, damit die Strafe für den derzeit Arbeitslosen auch fühlbar sei.