heise: Schlechte Noten für Internet-Jugendschutzfilter

jugendschutz.net

Die Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) ist mit der Effizienz der existierenden Jugendschutzfiltersysteme fürs Internet nicht zufrieden. Der KJM sei bislang noch kein Jugendschutzfilter vorgelegt worden, der den im Jugendmedienschutzstaatsvertrag (JMStV) vorgesehenen Anforderungen genügt, teilte die KJM mit. Die Mitteilung resultiert aus einer ersten Analyse existierender Filterprogramme im "Prüflabor der KJM", das von jugendschutz.net betrieben wird. jugendschutz.net habe bei dem Test "erhebliche Defizite" bei den Programmen festgestellt. Geprüft wurden die von der KJM als Modellversuch zugelassenen Systeme ICRAdeutschland, jugendschutzprogramm.de und System-I sowie weitere "gängige Kindersicherungen, die aus unserer Sicht den Stand der Technik repräsentieren", erklärte Friedemann Schindler, Chef von jugendschutz.net.