heute.de: "Zivilcourage auch in 'Second Life' gefragt"

jugendschutz.net

Die virtuelle Welt "Second Life" ist in weiten Teilen ein Abbild der Realität. Wie im wirklichen Leben gibt es auch hier dunkle Seiten. Das niederländische Fernsehmagazin "Netwerk" berichtete unlängst über Vorfälle von Kinderpornografie in "Second Life". Danach haben Avatare virtuellen Sex mit Kinder-Avataren, die zum Teil auch als Kinderprostituierte ihre Dienste anbieten. Heute.de sprach mit dem Medienrechtsexperten Stephan Mathé über die aktuelle Rechtslage in Deutschland.