westline.de: Jugend will Tabus brechen

jugendschutz.net

[...] Merkmal von Jugendkultur sei immer gewesen, Tabus zu brechen. Jugendliche seien deshalb für den Verkauf verbotener Dinge über Handys und Internet eine "super Zielgruppe". Deshalb appelliert Diplom-Sozialpädagoge Michael Schank an alle Erzieher und natürlich gerade an das Elternhaus, die Medienkompetenz beim Nachwuchs zu stärken. Schank rät zu intensiver Auseinandersetzung, zum Aufzeigen von Grenzen. "Es gilt klar zu machen: So etwas geht gegen die Würde des Menschen."