heise: YouTube setzt auch künftig nicht nur auf automatische Video-Identifizierung

jugendschutz.net

Wenn es um pornografische oder Gewaltdarstellungen geht, gebe es keinen besseren YouTube-Filter als die Nutzer selbst. Das erläutert Steve Chen, neben Chad Hurley Gründer der mittlerweile von Google übernommenen Videoplattform. Sobald ein Nutzer ein Video mit einer Kennzeichnung versieht, kümmerten sich die YouTube-Leute darum und entfernten es, wenn es gegen Nutzungsregeln verstößt. Im Gegensatz zu Pornografie und Gewalt seien die Nutzer aber nicht in der Lage zu erkennen, ob ein Werk Copyright geschützt ist.
[...]
Bei der Videoerkennung würden "visuelle Schlüsselaspekte" des hochgeladenen Videos mit solchen verglichen, die Copyright-Inhaber bereitstellen. Derzeit arbeiteten die YouTube-Techniker noch daran, die automatisierte Erkennung akurater arbeiten zu lassen.