szon.de: 13-Jähriger zeigt Schülern Pornovideos

jugendschutz.net

Ein 13-Jähriger hat kürzlich auf dem Nachhauseweg von der Schule jüngeren Grundschülern Einblicke in Filme gegeben, die auf seinem Handy gespeichert waren. Deren Inhalt: verbotene Gewaltdarstellungen und pornografische Videoszenen. Nun ermittelt die Polizei. "Die Grundschüler waren zum Teil ziemlich verstört", sagt Polizeisprecher Uwe Krause. Einige Eltern der betroffenen Grundschüler - nicht alle - reagierten: Über die Schulleitung wurde die Polizei informiert. Deren Jugendsachbearbeiter gingen dem Vorfall auf den Grund und fanden heraus, dass ein anderer 13-Jähriger die Filme aus dem Internet auf seinen Computer heruntergeladen, auf seinem Handy gespeichert und an Bekannte weitergeschickt hatte.