AFP: Hass im Netz

jugendschutz.net
08.11.2007

AFP: Hass im Netz

Die rechtsextreme Propaganda breitet sich weiter im Internet aus. Vertreter aus 15 Ländern, die im International Network against Cyber-Hate (INACH) organisiert sind, beraten deshalb bis Freitag in Berlin darüber, wie die Medienpädagogik dem Cyber-Hass begegnen kann.

"Rechte Gruppen haben das Internet von Anfang an für ihre Propaganda genutzt", erläutert INACH-Präsident Chris Wolf. [...] Die neuen Möglichkeiten des so genannten Web 2.0 hätten die rechtsextreme Propaganda jedoch "dramatisch verändert".
[...]
"Das Internet ist für die meisten Kinder und Jugendlichen die wichtigste Informationsquelle", sagt der Projektleiter für den Bereich Rechtsextremismus von jugendschutz.net, der Initiative der deutschen Bundesländer zum Jugendschutz im Internet, Stefan Glaser. Was im Internet stehe, sei für viele Kinder authentisch. "Und rechte Gruppierungen nutzen das Internet verstärkt, um mit Jugendlichen in Kontakt zu treten", so Glaser.