heise: Jeder zehnte Jugendliche bekam schon Pornos oder Gewalt aufs Handy

jugendschutz.net

Jeder zehnte jugendliche Handybesitzer in Deutschland hat schon einmal Pornografie oder Gewaltdarstellungen auf sein Mobiltelefon geschickt bekommen. Dies geht aus der JIM-Studie 2007 zum Umgang der 12- bis 19-Jährigen mit Medien hervor. Nach der Untersuchung mit dem Titel "Jugend, Information, (Multi-)Media" des Medienpädagogischen Forschungsverbundes Südwest sind die Verbreitung von gewalthaltigen oder pornografischen Videodateien via Mobilfunk 87 Prozent der jugendlichen Handybesitzer bekannt. Etwa ein Drittel von ihnen habe bereits mitbekommen, dass solche Inhalte im Freundeskreis kursieren.