maerkischeallgemeine.de: Falsche Freunde im Netz

jugendschutz.net

Kinder treffen sich mit Freunden oft im Internet. Auf Kontakt- oder Chatbörsen wie knuddels.de schreiben sie Briefe und tauschen Fotos aus. Die Gefahr ist aber groß, dass hinter dem vermeintlichen Freund ein Sexualtäter steckt. [...]
"Dass die Missbrauchsgefahr groß ist, zeigen Studien", sagt Hertha Rustemeyer. Demnach hätten 51 Prozent der deutschen Kinder Erfahrungen mit Chats, 31 Prozent chatten täglich. Mehr als ein Drittel sei nach sexuellen Vorlieben gefragt, acht Prozent zu sexuellen Handlungen vor der Kamera aufgefordert worden. Jedes zehnte Kind bekomme unfreiwillig Nacktfotos, jedes zwanzigste Pornos zugesandt.