20min.ch: Cyberbullying - Demütigung im Netz

jugendschutz.net

[...] Die Vorstellung ist grauenhaft: Man wird auf dem WC, unter der Dusche oder beim Nasenbohren im Unterricht gefilmt und die ganze Welt schaut zu. Immer mehr Schüler machen sich einen Sport daraus, ihre Mitschüler oder Lehrer in peinlichen Situationen mit dem Handy aufzunehmen und die Videos im Internet zu verbreiten. Der Psychoterror hat einen Namen: Cyberbullying. Der Filmchen wegen verprügeln Cyberbullies sogar Schüler oder zwingen sie zu sexuellen Handlungen. Ein Leichtes ist es heute auch, per Montage eine Person zu einem Darsteller in einem Pornofilm zu machen. "Das Phänomen nimmt stark zu, viele Kinder, Jugendliche aber auch Lehrer leiden darunter", sagt Martin Boess, Leiter der Schweizerischen Kriminalprävention. Mobbing habe mit Cyberbullying eine neue Dimension erreicht. Zahlen gebe es aber keine, da das Phänomen relativ neu sei. Nun fordert die CVP Masnahmen. Im Kanton Zürich wird vom Regierungsrat ein Bericht über die Häufigkeit von und wirksame Möglichkeiten gegen Cyberbullying verlangt. Einen Vorstoss hat gestern auch CVP-Nationalrätin Barbara Schmid-Federer eingereicht. Sie fordert eine Verbesserung der Prävention und der strafrechtlichen Möglichkeiten.