heise: UK - Computerspiele und Internet können Entwicklung von Jugendlichen stören

jugendschutz.net

[...] Der britische Bericht liegt mit seinen Einschätzungen und Vorschlägen in einer Linie mit jüngsten Diskussionen und Vorhaben zum Jugendmedienschutz unter anderem in Deutschland und auf EU-Ebene. So hat die EU-Kommission eine Fortsetzung des "Safer Internet Plus"-Programms zum Jugendmedienschutz vorgeschlagen, die erstmals auch neue Kommunikationsdienste des Web 2.0 wie soziale Netzwerke einschließen soll. Das Vorhaben soll nicht nur zur Bekämpfung von illegalen Inhalten dienen, sondern auch Jugendliche vor schädigendem Online-Verhalten wie dem Schikanieren ("Bullying") oder der Kontaktaufnahme zu Missbrauchszwecken ("Grooming") schützen. In Deutschland wurde zuletzt im Vorfeld des "Safer Internet Day" die hohe Zahl von Beschwerden über jugendgefährdende Angebote im Internet beklagt.