welt.de: Kinderporno-Seiten im Internet sollen ab März gesperrt werden

jugendschutz.net

[...] Kinderpornoseiten im Internet sollen in Deutschland möglicherweise schon ab März gesperrt werden. Beim Anklicken einer Seite bekäme der Nutzer nur ein Stopp-Schild zu sehen. [...]

Über die Details verhandelt noch eine Arbeitsgruppe, die sich aus Vertretern des Familien-, Wirtschafts- und Innenministeriums, des Bundeskriminalamts (BKA) und Vertretern des Internet-Wirtschaft zusammensetzt. Geplant ist, dass sich sieben Internet-Anbieter (Deutsche Telekom, Vodafone/Arcor, Alice/Hansenet, Freenet, Versatel, O2, United Internet) vertraglich bereit erklären, den Zugang zu strafbaren Seiten zu blockieren. Dadurch würden 95 Prozent des deutschen Marktes erfasst. Bis Ende Februar soll die verbindliche Vereinbarung stehen, in der auch die Haftungsfragen geklärt sind. Die Internet-Wirtschaft drängt zusätzlich auf gesetzliche Regelungen.