heise: USK arbeitet an Alterskennzeichen für Online-Spiele

jugendschutz.net

Die Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) will das bestehende System für Altersfreigaben für Spiele, die auf DVD oder CD-ROM vertrieben werden, ins Internet verlängern. Eine entsprechende Ausweitung sei im Rahmen der Reform des Jugenmedienschutz-Staatsvertrags (JMStV) der Länder "in der Mache", sagte USK-Geschäftsführer Olaf Wolters am heutigen Mittwoch bei der Vorstellung der neu gestalteten Alterskennzeichen für Computerspiele in Berlin. Der Prozess dauere wohl noch "gut zwei Jahre", da es noch ein Gerangel um die Zuständigkeiten für die Prüfung von Browser-Games gebe. Die USK wolle für Spiele verantwortlich bleiben unabhängig von deren Distributionsform, betonte Wolters.