chip.de: Porno-Flashmob - YouTube unter Beschuss

jugendschutz.net

[...] Einen Flashmob der anderen Art erlebte jetzt das Video-Portal YouTube: Dort wurden von den Usern eines Forums innerhalb kürzester Zeit tausende Porno-Videos hochgeladen.

Die Jugendschutz-Wächter von YouTube konnten den Ansturm eine ganze Zeit lang nicht bewältigen, wodurch auf dem Portal teils stundenlang explizites Video-Material zu sehen war. Die Täter machten es dem YouTube-Personal zusätzlich schwierig, pornografisches Material aufzuspüren, da die Videos mit harmlosen Namen wie "Hannah Montana" und "Miley Cyrus" versehen wurden. Noch schwieriger waren Clips zu enttarnen, bei denen die ersten Sekunden aus harmlosen Kinderfilmen bestanden und erst anschließend Hardcore-Material gezeigt wurde.