heise.de: Verbraucherschützer fordern von Social Networks mehr Verbraucherrechte

jugendschutz.net

Nach StudiVZ im vorigen Jahr hat sich der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) nun die Social Networks MySpace, Facebook, lokalisten.de, wer-kennt-wen.de und Xing vorgenommen. Er hat gegen sie laut Mitteilung Unterlassungsverfahren eingeleitet mit dem Ziel, die gegenwärtig geltenden Regelungen zur Verarbeitung von Nutzerdaten zu ändern. Die Verbraucherschützer kritisieren, dass die Anbieter von den Daten ohne Zustimmung und Wissen der Nutzer intensiv Gebrauch machen. Sie werteten zum Beispiel Verhaltensdaten der Benutzer aus, ohne dass diese hiervon etwas wissen oder machten Profildaten Dritten zugänglich.