zeit.de: China rückt von Plänen für Internet-Filter ab

jugendschutz.net

Die chinesische Regierung rückt von ihren Plänen ab, einen umstrittenen Internet-Filter zur Pflicht für jeden Computer im Land zu machen.
Auf Computern an öffentlichen Plätzen, in Internet-Cafés und Schulen werde die Filtersoftware weiter installiert, sagte der chinesische Industrie-Minister Li Yizhong der offiziellen Nachrichtenagentur Xinhua am Donnerstag. Private Nutzer dürften dagegen vorerst frei entscheiden, ob sie die als "Grünen Damm" bezeichnete Software auf ihren Rechnern installieren wollen.