fr-online: Braune Hetze im Netz nimmt zu

jugendschutz.net

Sie sind hipp, sie sind modern, und sie beherrschen die Klaviatur des Mediums nahezu perfekt: Rechtsextreme fischen immer stärker mit dem Internet nach jugendlicher Anhängerschaft. Auf professionell gemachten Web-Seiten verbreiten sie ihre nationalistische und ausländerfeindliche Hetz-Propaganda in peppiger Life-Style Verpackung - vom Hass-Video, über den "rechtsextremen Stundenplan" bis zum eigenen sozialen Internet-Netzwerk nach dem Vorbild von Studi-VZ.

Im deutschsprachigen Internet tummeln sich so viele braune Angebote wie nie zuvor, bilanzierte am Freitag die Zentralstelle der Länder für Jugendschutz im Internet. 1707 rechtsextreme Web-Sites machte ihr Jugendschutz.net 2008 ausfindig. Siebzig braune Seiten mehr als noch im Jahr zuvor -Tendenz rasant steigend.