heise: Australien will Webfilter bis Mitte 2011 einführen

jugendschutz.net

Australische Internet Service Provider (ISPs) müssen bis Mitte 2011 Internetfilter einführen. Das zumindest plant die australische Regierung und will bis Herbst 2010 ein entsprechendes Gesetzgebungsverfahren starten. Nach dessen Abschluss werde es eine zwölfmonatige Implementierungsphase geben, kündigte heute der australische Minister für Breitband, Kommunikation und Digitale Ökonomie, Stephen Conroy, an.

Geblockt werden sollen den Angaben zufolge unter anderem Webinhalte von ausländischen Servern mit sogenanntem "Refused Classification-rated Material" (RC). Dies umfasse Bilder, die den sexuellen Missbrauch von Kindern zeigen, Sodomie, sexuelle Gewalt, detaillierte Anleitung zu Verbrechen, Gewalt oder Drogenkonsum sowie Inhalte, die terroristische Handlung befürworten, schreibt die australische Regierung in einer 23 Punkte umfassenden FAQ.
Welche Webseiten gefiltert werden, entscheidet eine von der Australian Communications and Media Authority (ACMA) verwalteten Blacklist.