rundschau-online.de: Facebook und Co - Statusmeldung als Abschiedsbrief

jugendschutz.net

Die Zahl der Aussteiger aus den Sozialen Netzwerken wächst. Sie wollen ihr Privatleben aus der Welt der Bits und Bytes heraushalten. Auf speziellen Websites können diese "digitalen Selbstmörder" Abschied nehmen.
Der Entschluss steht fest. Meist kurz und knapp folgt die Begründung: Thuy ist am 16. Dezember aus Facebook ausgestiegen, "weil es sinnlos ist" Paul Spengler findet das Netzwerk zu "gläsern". Beat Aeschimann will nicht wissen, "was meine Freunde jederzeit treiben". Steffen hingegen will "mehr Zeit für Realität als Virtualität" und a.conza bevorzugt "physische Kontakte". Und Karl ist bei StudiVZ ausgetreten, weil er dadurch "auch nicht mehr Sex hatte".