Stuttgarter Nachrichten: Harmlose Spiele sind gar nicht so harmlos

jugendschutz.net

Die Kinderschutzorganisation Kids for Kids zieht Bilanz ihrer Digital-Diät [...] Die Teilnehmer kamen drei Wochen lang ohne Handy, Internet und Computer aus. Kids for Kids wollte so herausfinden, welche Folgen das übermäßige Nutzen von Handy und Internet auf Jugendliche hat. [...]

"Hat sich ein Nutzer ein, zwei Tage nicht bei Facebook angemeldet, um beispielsweise nach seinen Fischen zu schauen, werden diese krank." Dieses Vorgehen von Facebook sei in höchstem Maße zu verurteilen. Rechtlich gibt es aber bisher keine Möglichkeit, dagegen vorzugehen. Rechtsanwalt Frank Schwemmle hat dies überprüft. "Die Spiele sind vom ihren Inhalt her unproblematisch", sagt er. Sie könnten, anders als Gewaltspiele, nicht verboten werden. Dass sie eine Suchtgefahr beinhalten, sei rechtlich bisher nicht greifbar. "Der Jugendschutz ist darauf nicht eingestellt." Schwemmle sieht den Gesetzgeber in der Pflicht, das zu ändern.