pcgames.de: Chinas eigene RealID für Online-Gaming jetzt durchgesetzt

jugendschutz.net

China plante zum 1. August, Online-Gaming-Regulierung innerhalb der Bevölkerung einzuführen. Seit gestrigem 1. August wird beim Internet-Gaming-Konsum verstärkter Jugendschutz praktiziert. Jugendliche sollen vor gewalthaltigen Inhalten und Sucht geschützt werden. Online- und auch Offlinespiele müssen nun verschiedenen Statuten gerecht werden. Einerseits dürfen sie weder gesetzesbrechend und unsoziales Verhalten fördern, andererseits müssen Sie Schutzmechanismen bieten, die die maximale Nutzungsdauer regulieren. Im Gegensatz zu Vietnam wird allerdings keine Zeitangabe genannt.

Eine weitere Regulierung betrifft die Online-Anonymität. Diese ist in China seit gestern Geschichte. Online-Spieler müssen sich nun unter realem Namen registrieren. Blizzard stieß mit ähnlichen Forderungen - Stichwort RealID - auf Granit bei den Fans und musste einlenken.