heise: Mehr Nerd-Lobbyismus gefordert

jugendschutz.net

Alvar Freude vom Arbeitskreis gegen Internet-Sperren und Zensur (AK Zensur) hat sich für mehr politischen Einsatz der Hacker bei der Aufklärung von Politikern angesichts nach wie vor drohender Sperrverfügungen und Web-Blockaden stark gemacht. "Wir brauchen mehr Nerd-Lobbyismus", sagte der Netzaktivist am Montag auf dem 27. Chaos Communication Congress (27C3) in Berlin. Es gebe "massives Lobbying" für das Sperren etwa von kinderpornographischen Seiten in Brüssel. So habe etwa auch die Musikindustrie erkannt, dass sich über diesen Aufhänger vergleichsweise einfach eine Infrastruktur für Stopp-Schilder in einzelnen Ländern aufbauen lasse. Damit verknüpft sei die Hoffnung, eine solche dann einfach auf Angebote mit urheberrechtsverletzenden Inhalten auszudehnen.