heise: EU-Innenpolitiker streiten über Löschen statt Sperren

jugendschutz.net

Die Berichterstatterin im Innenausschuss des EU-Parlaments, Roberta Angelilli, hat ihren Vorschlag im Streit um Websperren erläutert. "Höchste Priorität" müsse das Entfernen kinderpornographischer Inhalte an der Quelle haben, erklärte die konservative Politikerin am heutigen Montag in Brüssel. Blockaden einschlägiger Webseiten könnten aber als Zusatzmaßnahme von den Mitgliedsstaaten eingesetzt werden, wenn die Inhalte auf Servern außerhalb der EU lagerten oder das Löschen "zu lange dauert". [...]

Während die EU-Kommission auf dem Ansatz beharrt, Sperren vorzuschreiben, sehen Abgeordnete den Aufbau von Sperrinfrastrukturen skeptisch und setzten sich für eine Klarstellung ein, dass zunächst alle Mittel für Löschbemühungen ausgeschöpft werden müssten.