heise: EU-Studie - Kinderschutz-Filter oft noch unzureichend

jugendschutz.net

Vor allem im Web 2.0 zeigt Software zur Kindersicherung am PC noch Schwächen. Dies hat eine am Donnerstag veröffentlichte Vergleichsstudie von 26 Programmen im Rahmen des "Safer Internet"-Programms der EU-Kommission ergeben. Demnach lassen sich mit 84 Prozent der untersuchten Programme nicht für Kinder geeignete Seiten recht gut blockieren. Während die Erfolgsquote wird vor allem beim Filtern von Erotikangeboten hoch sei, funktioniere das bei Webseiten rund um Magersucht, Suizid oder Selbstverstümmelung weniger gut. Gleichzeitig würden teils Angebote mit besonders kindgerechten Inhalten fälschlich blockiert.