kurier.at: Erste Hilfe bei Cyber-Mobbing

jugendschutz.net

Statt Hänseleien auf dem Schulhof gibt es heute immer mehr Beleidigungen via Internet. "Cyber-Mobbing" oder "Cyber-Bullying" heißt das Phänomen, von dem immer mehr Schüler betroffen sind. Eine neue Studie zeigt, dass jeder vierte Schüler Mobbing-Opfer ist - sieben Prozent werden über Facebook, SMS & Co. bloßgestellt und gestalkt. [...]

"Das Verbieten von Handy und Internet hat keinen Sinn, denn die neuen Medien sind Bestandteil unseres Lebens", meint Christine Winkler-Kirchberger von der Kinder- und Jugendanwaltschaft Oberösterreich. Umso wichtiger sei Medienerziehung. [...]

"Im Gegensatz zu damals wird Mobbing durch die neuen Medien viel stärker aus der Schule herausgetragen", sagt Winkler-Kirchberger. Früher schaffte ein Schulwechsel Abhilfe, heute begleiten Handy und Internet die Betroffenen auch in der neuen Schule weiter. "Das Opfer hat also keine Rückzugsmöglichkeiten mehr so wie früher. Außerdem bleibt die Beleidigung oft Jahre im Internet", weiß die Wiener Psychologin Petra Gradinger.