kaernten.orf.at: Cybermobbing - 13-Jähriger beging Selbstmord

jugendschutz.net

Ein Fall von Cybermobbing hat in Kärnten im Jahr 2010 zum Freitod eines 13-Jährigen geführt. Der Schüler war via Internet als homosexuell bezeichnet worden. Seine Mutter warnt nun vor den Gefahren der Belästigung über das Internet. [...]

Zuvor wussten beide Elternteile nicht, dass der Schüler dem Internetmobbing ausgesetzt war. "Ich habe unterschätzt, dass er so viel Wert darauf legt, was da über ihn geschrieben wird", meint die Mutter.

Erhebungen der Staatsanwaltschaft in dem Fall wurden in der Zwischenzeit wieder eingestellt. Es würde höchsten ein Fall von Ehrenbeleidigung vorliegen, wurde der Mutter erklärt. Und da es sich um Minderjährige handelt, könne nichts unternommen werden, habe man ihr gesagt.